Christoph Markschies

Christoph Markschies

Der renommierte Theologe und Kirchengeschichtler Christoph Markschies ist Experte für antikes Christentum und marginalisierte Bewegungen der Mehrheitskirche. 2015 erschien sein vielbesprochenes Buch Gottes Körper – jüdische, christliche und pagane Gottesvorstellungen in der Antike, in dem er ein erstaunlich fremdartiges Christentum präsentiert, das tief in der Welt der heidnischen Gottesvorstellungen verwurzelt war. Zwischen philosophischen und theologischen Debatten geht er den Verbindungslinien zwischen den antiken Religionen nach. Markschies studierte evangelische Theologie, klassische Philologie und Philosophie in Marburg, Jerusalem, München und Tübingen. Von 2006 bis 2010 war er Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin. Er ist Vizepräsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, in der er im Oktober 2020 das Amt des Präsidenten antreten wird. Für sein Engagement im ökumenischen und jüdisch-christlichen Dialog wurde er 2017 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.