arrow arrow

NichtDenken

Gert Scobel
20,00€ inkl. MwSt.
Können kritisches Denken und buddhistische Weisheit zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft führen? Über die Chance einer tiefgreifenden Transformation, die sich im Leitsatz des NichtDenkens fassen lässt.
Teil der Box
»Um tatsächlich in der Gegenwart anzukommen, ist das Gegenteil von ›einfach mal loslassen‹ notwendig.«
Erleuchtung »light« ist heute an allen Ecken und App-Shops zu haben. Dieser Achtsamkeitsboom greift zwar ein zunehmendes Bedürfnis unserer westlichen Lebenswelt auf – ist aber meist nicht mehr als eine achtlose Version alter Kulturtechniken aus Yoga und Buddhismus. Gert Scobel zeigt, dass es um mehr geht. Nämlich um eine aufgeklärte und zukunftsfähige Gesellschaft und ein verändertes Selbst. Er beschreibt die tiefgreifende Transformation von Körper, Geist und Gesellschaft, die sich im Leitsatz des NichtDenkens fassen lässt. Und entwickelt daraus eine Theorie säkularer Meditation und Ethik, die sich auf die west- und östlichen Säulen von Enlightenment stützt: Auf Aufklärung und kritisches Denken genauso wie auf Weisheit und die Praxis des Erwachens, die dem Buddhismus seinen Namen gab.
Gebunden mit Schutzumschlag
112 Seiten, 12,5 x 19,5 cm
ISBN 978-3-96476-012-8
erschienen Oktober 2018
auch als E-Book erhältlich
  • Buch Scobel Nicht Denken Nicolai Verlag
  • Buch Scobel Nicht Denken Nicolai Verlag

Über den Autor


Gert Scobel ist Moderator und Redaktionsleiter der wöchentlichen Sendung scobel auf 3sat und einer der Direktoren des neugegründeten Zentrums für Ethik und Verantwortung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Er lehrt dort als Professor für Philosophie und Interdisziplinarität und ist Autor mehrerer Bücher. Für seine Arbeiten wurde er vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Fernsehpreis sowie dem Grimme-Preis. Zuletzt erschien von ihm Der fliegende Teppich. Eine Diagnose der Moderne (2017).

* Benötigte Information